News

21.10.2018 18:21

Hamburg Cup im Allkampf 2018

Am 20.10.2018 kochten nicht nur die Emotionen im Budocentrum der Sportvereinigung Polizei Hamburg (SVP). Heiß her ging es auch auf der Matte beim jährlichen Ju-Jutsu Hausturnier „Hamburg Cup im Allkampf 2018“. 9x stand das Combat Team Hamburg auf dem Siegertreppen.

Weiterlesen …

03.10.2018 19:31

Judokas bestehen Blaugurt-Prüfung

Zwei Judoka der Budoabteilung der Sportvereinigung Polizei Hamburg haben ihre Blaugurt-Prüfung erfolgreich bestanden. Anna Spuida und Andrej Matsyuk ernteten am 22.9.2019 die Früchte ihrer intensiven Vorbereitung.

Weiterlesen …

Was ist Ju-Jutsu?

Ju-Jutsu ist eine moderne Selbstverteidigung für die Praxis des täglichen Lebens, welche auf der Anwendung der "Budo-Prinzipien" beruht mit der Möglichkeite sich und Andere ohne Waffen vor Angriffen zu schützen.

Die Sportart Ju-Jutsu ( "Sanfte Kunst" ) wurde 1968 von hohen Danträgern verschiedener Budosportarten entwickelt. Ju-Jutsu ist heute ein modernes, praxisnahes und effektives Selbstverteidigungssystem, das Elemente aus dem Karate, Judo, Aikido und Jiu-Jitsu enthält.

Während am Anfang vor allem Polizeibeamte Ju-Jutsu erlernt und geprägt haben, zählt der Deutsche Ju-Jutsu Verband heute über 60.000 aktive Mitglieder.
Und weil Ju-Jutsu so effektiv ist, wurde es bei der Polizei aller Bundesländer und dem Bundesgrenzschutz als dienstliches Pflichtfach eingeführt. Das "Europäische Jiu-Jitsu" war als nicht mehr zeitgemäß anzusehen. Somit war es dringend erforderlich, etwas Neues zu schaffen.
Auf Breitensportebene kann Ju-Jutsu von Frau und Mann jeglichen Alters ausgeübt werden. Insbesondere für Frauen sind Konzepte ausgearbeitet worden, die Frauen Methoden und Mittel an die Hand geben, sich effektiv gegen Belästigungen und Übergriffe zu Wehr zu setzten.

Im Leistungssportbereich verfügt Ju-Jutsu über ein Wettkampfsystem mit Leichtkontaktprinzip, das einen sportlichen Vergleich zulässt. Hier werden Deutsche und Internationale Meisterschaften ausgetragen. Deutsche Athleten beteiligen sich auch an Europa- und Weltmeisterschaften, die nach einem einheitlichen Europäischen System ausgekämpft werden.

Eine dritte Säule sind nationale und internationale Technikvergleiche im Formenwettkampf ("Kata") und Duosystem.

Zurück