News

14.12.2017 00:16

Neues von der Veddel: Erfolgreiche Prüflinge

Neue Gürtelfarben für die Prüflinge von der Veddel. Strenger Prüfer und hohe Ansprüche: Kein Problem für die beiden Karateka Amar und Pavel!

Weiterlesen …

01.12.2017 01:00

Neue T-Shirts und Sporttaschen

Pünktlich vor Weihnachten sind unsere neuen T-Shirts und Taschen eingetroffen. Die Shirts gib’s in allen Größen für 14,-- €. Die Sporttasche kostet 39,-- €.

Weiterlesen …

Kickboxen

Kickboxen ist ein Mitte der 60er Jahre in den USA aus verschiedenen Kampfsportarten heraus entwickelter Wettkampfsport, bei dem sowohl Hände als auch die Füße eingesetzt werden. Traditionelle europäische Boxtechniken werden durch Faust- und Fußtechniken aus asiatischen Kampfsportarten wie Thaiboxen, Kung Fu oder Tae Kwon Do ergänzt, modifiziert und zu einem eigenen, modernen und effizienten Kampfstil geformt.

 

Beim sportlichen Zweikampf treten die Kontrahenten nach festgelegten Regeln und Techniken gegeneinander an. Gekämpft wird durchweg im Stehen sowie in verschiedenen Alters- und Gewichtsklassen. Verboten sind zum Beispiel Tiefschläge, das Schlagen auf den Rücken, auf Gegner, die am Boden liegen oder die Anwendung von Würfen.

 

Kickboxen unterscheidet sich in drei unterschiedliche Disziplinen:

Semikontakt

(auch Pointfighting genannt)

Die Kämpfer versuchen jeweils durch leichten Kontakt möglichst viele und gute Treffer zu erzielen. Der Kampf wird nach jedem gültigen Treffer unterbrochen und je nach Schwierigkeitsgrad mit Trefferpunkten bewertet. Bei dieser Disziplin sind Schnelligkeit und Körperbeherrschung entscheidend. Der Kampf findet auf Bodenmatten statt.

Leichtkontakt

Ähnlich wie im Semikontakt, dürfen sich die Gegner mit leichtem Kontakt Treffer zufügen und Punkte sammeln. Der Kampf verläuft jedoch ohne Unterbrechungen über die gesamte Rundendistanz.

Vollkontakt

Wie der Name vermuten lässt, kämpfen die Kontrahenten mit vollem Kontakt und maximaler Kraft in einem Boxring. Ziel der Kickbox-Königsdisziplin ist es, den Gegner möglichst durch K.O., Punktsieg oder Aufgabe zu besiegen. Taktisches Geschick, Ausdauer und „Nehmerqualitäten“ des Kämpfers stehen hier im Vordergrund.

Kickboxausbildung

Durch regelmäßiges Training werden werden durch Kickboxen Kraft, Schnelligkeit, Ausdauer, Beweglichkeit, Koordination und Reaktionsfähigkeit gestärkt. Außerdem fördert das Training die Stärkung des eigenen Selbstbewusstseins sowie Fairness, Würde, Teamgeist und den Respekt für einander.

 

Trainingsorte Kickboxen in der Sportvereinigung Polizei Hamburg

Zusätzlich zum Trainingsort im Budcentrum in der Carl-Cohn-Straße 41 trainieren die Kickboxer auch in unserer Trainingsstätte auf der Veddel.